Loading color scheme

News

latest game news

Zwischenrunde U13 Horgen 19.6.21

by Roger Kluser

Zwischenrunde U13 Horgen 19.6.21

Durch das sehr kurzfristige Ansetzen der Zwischenrunde reiste unsere Tristar-Mannschaft mit einem sehr reduzierten Kader, nur 2 Auswechselspieler und mit Coach Dzenan an Stelle von Eliane nach Horgen. Trotz perfekten Freibadwetter mussten die Spiele drinnen in den beengten Verhältnissen des Hallenbad Bergli stattfinden. Im ersten Spiel des Tages spielte der Gastgeber Horgen (3. der Gruppe Central) gegen den Drittplatzierten der Gruppe West CN Nyon. Horgen bekundete bei diesem Match keine Mühe, Nyon war chancenlos und verlor deutlich mit 17:4. Tristar, dass das anschliessende Spiel gegen eben dieses Horgen hatte, war somit vorgewarnt. Dennoch erwischte das Horgener Team den deutlich besseren Start. Vor allem der grosse und starke Center von Horgen war nur schwer zu kontrollieren und zog oft zwei Abwehrspieler auf sich. Der dadurch entstandener freie Mann konnte in dieser Phase von Horgen gut angespielt werden und so konnte Horgen auf 3:0 davonziehen. Erst am Ende des Viertels gelang Tristar noch der Anschlusstreffer zum Endergebnis des ersten Viertels von 3:1.

Zwar startete Tristar im zweiten Viertel besser, konnte jedoch eine Top-Chance nicht ausnutzen und so verwertete wieder Horgen die erste Chance. Postwendend gelang Tristar jedoch der Anschlusstreffer zum 4:2, womit die Partie so richtig lanciert war. Das Pressing und die Zonenverteidigung gelang Tristar nun immer besser, so dass in diesem Viertel Horgen keine weiteren Treffer mehr erzielen konnte, während Tristar weiter auf 4:3 verkürzen konnte, was gleichzeitig das Halbzeitergebnis war.

Zu Beginn des dritten Viertels konnte der Center von Horgen nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden. Obwohl unser Torhüter noch mit den Fingerspitzen am Ball war, verwandelte Horgen den Penalty zur 5:3 Führung. Im anschliessenden Angriff verkürzte Tristar wieder auf 5:4. Während Horgen nochmals ein Treffer gelang, konnte Tristar trotz mehrerer, guter Angriffe nicht sofort nachziehen. Erst sieben Sekunden vor Ende des Viertel gelang nochmals der Anschlusstreffer womit Horgen mit einer 6:5 Führung ins letzte Viertel starten konnte.

Anfangs des Viertels baute Horgen den Vorsprung auf 7:5 aus. Diesen Vorsprung rettete Horgen nachher über die Zeit. Tristar kämpfte gut, zeigte eine super Teamleistung und nur Nuancen machten an diesem Samstagnachmittag den Unterschied aus. Mit der Niederlage in diesem Spiel war klar, dass sich Tristar nicht mehr für die Final 6 qualifizieren konnte, womit das zweite Spiel des Tages ohne Belang für die Meisterschaft war. Dennoch zeigte die Mannschaft auch im zweiten Spiel Moral und zeigte den mitgereisten Fans nochmals Ihr ganzes Können.

Tristar war CN Nyon im ersten und zweiten Viertel in allen Belangen überlegen und gewann das erste Viertel mit 3:0, das zweite mit 2:0. Nachdem Tristar im dritten Viertel den Score auf 6:0 erhöhte, konnte Nyon ebenfalls eine Ehrentreffer erzielen, während Tristar zahlreiche weitere Topchancen ausliess. So stand es nach drei Vierteln 6:1. Im letzten Viertel schaltete Tristar einen Gang zurück. Vielleicht waren auch die Batterien nach den zwei aufeinanderfolgenden Spielen langsam leer. Tristar war immer noch klar die bessere Mannschaft, was sich aber nicht in Torerfolgen niederschlug. Dagegen konnte Nyon noch einmal punkten, was zum 6:2 Endstand führte.

Tristar zeigte eine super Saison. Der Abstand zu den besten Teams der Liga ist nicht mehr gross. Kämpft das Team so weiter, können wir uns jetzt schon auf die Saison 21/22 freuen.

Für Tristar schwitzend im tropischen Bergli am Beckenrand

Gordian

U15 im Final 6

by Roger Kluser

U15 im Final 6

Das Ziel für die Zwischenrunde in Horgen war klar und lautete: Wir wollen ins Final 6!

Im ersten Spiel besiegte der SC Horgen die Gäste aus Lausanne klar mit einem 11:2.

Danach stand TriStar den Westschweizern gegenüber und musste kurz nach dem verlorenen Anschwimmen das erste Tor entgegennehmen. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand, dass dies für lange Zeit das letzte Tor für Lausanne war. Mit einem Treffer in Überzahl konnte TriStar zum 1:1 ausgleichen. Eine weitere Überzahlsituation bot TriStar die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch leider klappte der Abschluss nicht wie geplant.

Das Anschwimmen im zweiten Viertel ging ebenfalls an Lausanne. Da es aber nach dem Ballgewinn zu einem Foul kam, wurde der Ball TriStar zugesprochen. Mit einem blitzschnellen Angriff wurde Lausanne überrumpelt und schon stand es 2:1. Ein weiteres Überzahltor führte zum 3:1, woraufhin Lausanne ein Timeout beanspruchte. Diese Zeit nutzte auch Dzenan, um sein Team nochmals anzufeuern. Der folgende Angriff von Lausanne wurde vereitelt und dank einem sauberen Passspiel baute TriStar den Vorsprung auf 3 Tore aus. Doch das Viertel war noch nicht zu Ende und das Team nutzte den Schwung und erzielte auch noch die Tore 5, 6 und 7.

Nach der Halbzeitpause, fand ein herrlicher Aufsetzer von TriStar ins Tor von Lausanne. Ein energisches Nachsetzen vom Center von TriStar führte kurz darauf zum Treffer Nummer 9. Ein weitere, wunderschöne Kombination vor dem gegnerischen Tor und es stand 10:1. Ab diesem Zeitpunkt war klar, dieser Sieg geht an TriStar. Auch in diesem Viertel fielen noch weitere drei Tore für TriStar.

Dank dem zwölf Tore Vorsprung kamen im letzten Viertel auch vermehrt die U13 Spieler zum Einsatz, welche so den U15 Stammspielern etwas Erholung für das kommende Spiel verschafften. Das Spiel endete mit 13:3 für TriStar. Durch diesen Sieg über Lausanne, qualifizierte sich TriStar für das Final 6.

Im Anschlussspiel gegen den SC Horgen stand man einem wesentlich stärkeren Gegner gegenüber. Die Resultate aus den Spielen zuvor, liessen auf eine spannende Partie schliessen.

Das erste Viertel war ein herantasten beider Mannschaften und lediglich der SC Horgen konnte einen erfolgreichen Abschluss verbuchen. Im zweiten Viertel gelang den Lokalmatadoren gleich zu Beginn ein weiterer Treffer, aber die Nervosität war auch bei den Spielern vom SC Horgen zu erkennen und es kam gleich zu mehreren Ausschlüssen, welche TriStar den Anschlusstreffer zum 2:1 ermöglichten. Kurz darauf konnte auch Horgen eine Überzahlsituation ausnutzen und erhöhte den Score auf 3:1. Ein Tor von der Flügelposition führte TriStar wieder heran auf 3:2. Kurz darauf verlangte Dzenan ein Timeout und motivierte seine Mannschaft nochmals für die letzte Minute vor der Halbzeitpause. Der so eingeleitete Angriff wurde zum Erfolg und TriStar gelang noch vor dem Halbzeitpfiff das 3:3.

Wie in den beiden Viertel zuvor, ging das Anschwimmen an den SC Horgen und dieser nutzte den Vorteil sogleich, um das 4:3 zu erzielen. Wenig später fiel dann auch noch das 5:3 und obwohl TriStar eine weitere Überzahlsituation nicht ausnutzen konnte, gelang ihnen später erneut der Anschlusstreffer zum 5:4. Die erwartete Spannung hielt also bis ins letzte Viertel und den anwesenden Zuschauern wurde wirklich ein attraktives Spiel geboten!

Auch im vierten Viertel waren es die Horgener, welche den Score mit einem Direktschuss ausserhalb des 6m eröffneten. Ein beherzter Kampf vom Center von TriStar führte zum 6:5. Dank einem weiteren Treffer von TriStar war das Spiel wieder ausgeglichen. Ein Schuss vom Flügel in die lange Ecke und ein weiterer Schuss ausserhalb des 6 Meters führte zum erneuten zwei Tore Vorsprung für Horgen. TriStar gab jedoch nicht auf und konnte noch zum Schlussstand von 8:7 verkürzten.  

Was TriStar an diesem Abend in Horgen zeigte war eine wirklich tolle Leistung. Alle haben super gekämpft und man hatte das Spiel bis zum Schlusspfiff nicht verloren gegeben. Nicht zu vergessen, dass zwischen den beiden Spielen gerade mal 10 Minuten ‘Pause’ waren.

Auch Trainer Dzenan war zufrieden mit der Leistung und eine erste, kurze Analyse nach dem Spiel lautete:

  • Ziel erreicht - Einzug ins Final 6 geschafft
  • Medaille im Final 6 möglich
  • Wir müssen einander noch mehr unterstützen / aushelfen

Gratulation dem ganzen Team, die kämpferische Leistung von jedem einzelnen Spieler und die glänzenden Paraden unseres Torhüters haben gezeigt, dass viel Potential in Euch steckt. Wir sind alle gespannt auf das Final 6 und wünschen Euch eine gute und intensive Vorbereitungsphase. Nutzt die vorhandenen Trainingsmöglichkeiten und optimiert so Eure Kondition, das Zusammenspiel und den Teamgeist – Hopp TriStar

Roger

U15 Turnier Arbon vom 13.6.2021

by Roger Kluser

U15 Turnier Arbon vom 13.6.2021

Bei schönstem Wetter empfing Tristar mit Basel und Kreuzlingen die beiden direkten Gegner um die zwei letzten Plätze für die direkte und indirekte Qualifikation für die Final 6. Neben den drei Teams mit ihren Trainern und Fans, dem Schiedsrichter und dem Kampfgericht wollte offenbar die gesamte Ostschweiz ins Freibad Arbon. Trotz gewaltiger Parkplatznot schafften es erstaunlicherweise trotzdem alle rechtzeitig zum Spielbeginn an den Beckenrand.

Das Turnier wurde mit Basel gegen Tristar eröffnet. Für unsere Spieler war klar, dass nur mit einem Sieg die Möglichkeit für die Teilnahme für die Final-6 gewahrt werden konnte. Sowohl Tristar als auch Basel starteten konzentriert in die Partie. Das Spiel wogte hin und her, beide zeigten gute Angriffe, die jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Kurz vor Ende des 1. Viertel jedoch gelang Basel der erste Treffer der Partie und führte somit nach dem ersten Viertel mit 1:0.
Auch im 2. Viertel verlief die Partie weiter ausgeglichen. Tristar zeigte ein hervorragendes Pressing, so dass Basel keine weiteren Treffer erzielen konnte. In einem Time Out schien Dzenan die richtigen Worte und die richtige Taktik für den folgenden Angriff gefunden zu haben. Endlich konnte Tristar den verdienten Ausgleich erzielen. Somit war nach der 1. Hälfte des Spieles alles wieder offen.
Nach einer druckvollen Phase von Basel und turbulenten Szenen vor dem Tristar Tor und super Paraden unseres Torhüters gelang unserem Team durch einen Schuss aus der Distanz erstmals die Führung. Die Führung konnte in diesem Drittel dank dem Dursetzungsvermögen unseres Centers sogar noch auf 1:3 ausgebaut werden.
Mit diesem Polster startete Tristar ins letzte Viertel. Tristar blieb weiterhin in der Abwehr höchst konzentriert, der Gegner wurde früh gestört, das ganze Team zeigte 100% Einsatz und das Team kämpfte zusammen wie schon lange nicht mehr. Die Führung konnte mit einem frühen weiteren Treffer ausgebaut werden, was auch die Nerven der Fans auf der Tribüne etwas zu beruhigen vermochte. Basel konnte keine zwingenden Torchancen mehr erspielen und verzweifelte zunehmend am Pressing von Tristar. Ein weiterer Treffer des Centers und ein Treffer nach einem Fehlpass der Basler führte schliesslich zum hochverdienten 1:6 Sieg unserer Mannschaft.
Damit hatte Tristar seine Pflicht erfüllt und musste nun hoffen, dass Kreuzlingen ebenfalls gegen Basel gewinnt.

Kreuzlingen startete erwartungsgemäss stark und führte nach dem 1. Viertel mit 0:2 und nach dem 2 Viertel mit 1:3. Basel steckte jedoch nicht auf, war es doch für sie das Spiel der letzten Chance. So holte Basel im 3. Viertel nochmals bis auf 3:4 auf. Im letzten Viertel konnte jedoch Kreuzlingen alles klar machen und gewann das Spiel schliesslich mit 4:6, was gleichbedeutend mit dem Gruppensieg für Kreuzlingen und dem 2. Platz und damit mit der Qualifikation zur Zwischenrunde um die letzten Plätze in den Final 6 für Tristar war.

Somit spielte der Ausgang der letzten Partie des Turniers zwischen Kreuzlingen und Tristar keine Rolle mehr für die Tabelle. So erhielten auch die jüngeren Spieler beider Mannschaften die Möglichkeit sich im Ernstkampf zu beweisen.  Tristar startete gut und konnte den ersten Treffer des Spiels erzielen. Die Führung währte aber nicht lange. Kreuzlingen konnte ausgleichen und nach einem persönlichen Fehler gelang ihnen der Führungstreffer zum 2:1. In der Folge hatte Kreuzlingen die Chance die Führung durch einen Penalty noch auszubauen. Eine Glanzparade unseres Goalies vermochte dies jedoch zu verhindern. So endete das erste Viertel mit 2:1.
Im 2. Viertel konnte Kreuzlingen durch einen Penalty und in Überzahl weitere 2 Treffer erzielen und erhöhte somit der Spielstand auf 4:1.
Auch im 3. Viertel war Kreuzlingen die dominantere und erfolgreichere Mannschaft und zog mit weiteren 3 Treffern auf 7:1 davon. Damit war diese Partie wohl entschieden. Zwar konnte Tristar wenigstens noch das letzte Viertel mit 1:2 für sich entscheiden, dies reichte jedoch nicht mehr und so gewann Kreuzlingen die Partie mit 8:3.

Tristar zeigte vor allem im Spiel gegen Basel, was für ein grosses Potential die Mannschaft hat. Klappt das Teamwork weiterhin so exzellent und können alle Spieler ihr Leistungsmaximum abrufen, sollte der Qualifikation für die Final 6 nichts mehr im Wege stehen. Wir sind gespannt!

Für Tristar im Hexenkessel von Arbon

Gordian

Tristar - Aquastar Freitag, 11.6.21 Ein Sieg ohne Glanz!

by Roger Kluser

Tristar - Aquastar Freitag, 11.6.21 – Ein Sieg ohne Glanz!

Die Ausgangslage für dieses Spiel war klar. Da Aquastar dieses Jahr die Final 6 austrägt, sind sie bereit qualifiziert, während Tristar die Punkte aus diesem Spiel braucht, um weiterhin von der Finalteilnahme träumen zu können. Da Tristar diesen Gegner bereits zwei Mal geschlagen hatte, sollte dies jedoch im Bereich des Möglichen liegen, allerdings sind die Spiele gegen diesen unbequemen Gegner immer speziell und hart umkämpft.

Tristar startete gut in die Partie, gewann das Anschwimmen und konnte im folgenden Angriff nur durch ein Foul gestoppt werden. Der daraus resultierende Penalty führte zur 1:0 Führung. Das Tempo dieses Schnellstartes konnte jedoch nicht in den weiteren Verlauf der Partie mitgenommen werden. Da weder Tristar noch Aquastar einen weiteren Treffer erzielen konnte, endete das erste Viertel mit einem 1:0.

Auch im 2. Viertel gelang weder Tristar noch Aquastar ein direkter Treffer aus dem Spiel. Schliesslich konnte jedoch Tristar durch einen Penalty auf 2:0 erhöhen.

Im 3. Viertel musste Tristar den Anschlusstreffer durch einen sehenswerten Backhand-Schuss entgegennehmen. Aquastar drückte in dieser Phase weiter aufs Tempo, das Spiel von Tristar war von vielen kleinen Fehler vor allem im Angriff gezeichnet und so gelang Aquastar den nicht unverdienten Ausgleich zum 2:2. Gegen Ende des Viertels fing sich Tristar wieder. Ein schöner Angriff über die linke Seite führte zur erneuten 3:2 Führung.

Im vierten Viertel konnte die Führung wieder durch einen Angriff über die linke Seite ausgebaut werden und mit einem weiteren, erfolgreich verwerteten Penalty für Tristar wurde das 5:2 Schlussresultat erzielt.

Zwar konnte das Spiel erwartungsgemäss gewonnen werden, allerdings war das Angriffsspiel sehr statisch und es fehlten die Anspielstationen, um mehr zwingende Torchancen zu erspielen. Nur die für einmal verwerteten Penaltys und die sehr stabile Abwehr ermöglichten den Sieg. Dies mag gegen Aquastar reichen, aber in den Spielen gegen Basel oder Kreuzlingen am kommenden Wochenende wird eine deutliche Leistungssteigerung nötig werden.

Für Tristar am Puls des Spiels

Gordian